LebensKunst Life

 

Vielen Dank an Andy Lang(http://andy-lang.de/), der uns mit seiner Musik verzaubert hat und nach Irland entführte!Vielen Dank auch und ganz besonders an Benigna und Carsten Grüneberg, die durch ihr unermüdliches sich drum kümmern, diesen Kontakt geknüpft haben und uns so dieses wundervolle Konzert ermöglicht haben!Dank auch an alle die so fleißig im Hintergrund gearbeitet haben und alles rundum zu einen unvergesslichen Abend gemacht haben!

 

Einfach Lebenskunst pur!!!

 


Qwelle:WA 16Juni 2015
Qwelle:WA 16Juni 2015

Mitglieder-Förderaktion der Volksbank Hamm 2015

Über 500 Euro davon freut sich der Förderverein West.Kunst!

Wir danken der Volksbank für ihre Unterstützung

LA FÊTE NO. 15




Links:

http://www.lippewelle.de/mediathek/galerie/2014/august-2014/la-fete-no-15/

http://www.wa.de/lokales/hamm/hamm-mitte/fete-lutherviertel-3818669.html


Berlin Fotocollage Ch.Kamann
Berlin Fotocollage Ch.Kamann

 Kunst,- Kultur und Naturfahrt der West. Kunst im Juli 2014

 nach Brandenburg ( Schorfheide, Choriner Land, Oranienburg)

 und Berlin

Großzehenadmiral,Foto Dr.Carsten Grüneberg
Großzehenadmiral,Foto Dr.Carsten Grüneberg

  " Lebenskunst im Stadtteil "

 

    ...Das ganz andere Fest...

    Wir feiern die Lebenskunst

 

   am 22 Juni ab 12.30 - 17.00 Uhr

 im Interkulturellen Garten / Barfußpfad

 

 

Wandkunst....Gemeinschaftswerk der Künstlergruppe West.Kunst.

Mitwirkende: Ute Brüninghaus, Heike Behrends, Jenny Schliephorst, Dr. Carsten Grüneberg, Christina Kamann

 

 

LebensKunstLife :

 

Wir danken Rolf und Petra Pahl für ihren Mut ungewöhnliches zu wagen. Ihre herzliche Gastfreundlichkeit hat uns zusammen mit inspirierender Musik zu Höchstleistung angetrieben und entstanden ist ein lebendiges, farbenfrohes einmaliges Kunstwerk!

 

Lebenskunst life Veranstaltung 90. Geburtstag Ilse Bintig

Wir sind sehr dankbar, dass Ilse Bintig ihren Festtag noch so klar und offen begehen  und all die Aktionen ihr zu Ehren bewußt wahrnehmen konnte.

Wir sind traurig über ihren Abschied von dieser Erde am 15. April 2014,

aber auch sehr glücklich, dass wir sie in ihrer so unverwechselbaren, authentischen Art noch so lange erleben durften .

Das nimmt uns Keiner, diese Erinnerungen und mit ihren Büchern hinterlässt sie den kleinen und großen Bücherwürmern einen großen Schatz.

 Sie wird uns fehlen :-(

Einen kleinen Erinnerungsort konnten wir noch mit ihr gemeinsam einweihen :-)

s. unter www.herringen.de  /   dann  "Aus dem Stadtbezirk"  unter Blickfänge

Als Sponsorin konnten wir Ilse 2012  für die Aquarell-Tuschezeichnung  von Christina Kamann gewinnen: Das Motiv stellt ihren geliebten "Förderturmriesen" dar , s. unter  Aquarell Schacht Franz bei den Blickfängen

Dr. Carsten und Benigna Grüneberg

 


Eine Essenz der Lesung von Susanne Ospelkaus: Trauer, Tränen und Zuversicht

Welche Rolle spielt der Tod in unserer Gesellschaft? Ist er ausgegrenzt oder in das Leben integriert?

 

Die Lesung gibt eine Antwort:

 

Trauer ist eine tiefgreifende Erfahrung von Dankbarkeit für die gemeinsame Zeit
und gleichzeitig kalter Abgetrenntheit mit unvorstellbarem Schmerz, die aber
auch Momente der Freude nicht ausschließt.
Es drängen sich Fragen auf, die beantwortet werden wollen:

 

Darf Freude in der Trauer sein?
Wie viel darf ein Mensch trauern?
Wie gehe ich mit trauernden Menschen, mit seiner scheinbar unberechenbaren
Launenhaftigkeit, um?
Wie kann ich mich als trauernden Menschen ertragen?
Wieviel Tränen fließen?
Was trägt im Leben?

 

Die Lesung ist eine wertvolle Erfahrung, die zeigt, wie unendlich stark ein Mensch sein kann, wenn er seine Wurzeln und Kraftquellen gefunden hat.
Susanne Ospelkaus lebt das Ineinander Schwingen von Freude und Trauer, Kälte und Wärme, Verlust und Bereicherung. Sie lebt die  Zuversicht."

 

Petra Pahl, Heilpraktikerin

 

 

Bewegende Momente in Bezirksbücherei

"Wie gehen Menschen mit Tod und Trauer um?"

Dieser Frage ging Susanne Ospelkaus, Künstlerin und Autorin, in einer Lesung in der Bezirksbücheri Herringen nach. In sehr persönlichen Texten berichtete sie dabei aus ihrem Leben: Ihre eigene Erkrankung an Krebs mit den Folgen einer Chemotherapie, die nahezu gleichzeitige Nachricht von der schweren Krankheit ihres Mannes Thomas und seinen baldigen Tod.

Die Trauer konnte sie aushalten, weil ihre Söhne das Leben immer wieder in ihre Wohnung holten, weil sie unter Tränen im Gebet Hilfe fand, weil sie zu schreiben begann und so das Geschehen verarbeitete.

Die Autorin konnte eine zweite Liebe eingehen, ohne die Erinnerung an ihren ersten Mann und an die Vergangenheit zu verdrängen.

Untermalt wurden die Ausführungen durch ein Querflötenspiel von Annelie Rehra sowie durch Ausführungen von Marion Kleditsch zur Arbeit des christlichen Hospizes in Heessen.

WA 7.Nov.2013  Horst Bender/ Mitbegründer mit seiner Frau Elsa vom Hospiz Hamm

Homepage der Autorin: www.buchstabenkunst.de

Besinnliche Reise nach Frankreich

40 Zuhörer bei Lesung in Bezirksbücherei

Aus Anlass ds 50jährigen Bestehens des Elysee-Vertrages und im Rahmen von " Kunst im Schaufenster" fanden sich in der Bezirksbücherei Herringen fast 40 Zuhörer ein zu einer Lesung von Textbeiträgen aus dem Buch " Der kleine Prinz lebt". Dieses wurde von " terre des hommes/ Deutschland" zum 100. Geburtstag von Antoine de Saint-Exupery erstellt. Eingeladen hatten der Förderverein West.Kunst, die Stadtbücherei und die Bezirksbücherei in Kooperation mit der deutsch-französischen Gesellschaft Hamm.

Im stimmungsvollen Ambiente von Fotos aus Neufchateau, französischem Dekorationen und Kleinspeisen, vorbereitet von Matthias Brandt, sowie Celloklängen durch Peter Henneken, wurden unter der Moderation von Benigna Grüneberg von verschiedenen Vorlesern ausgewählte Texte mit persönlichen Worten oder Ausprägung vorgetragen.

So gelang es dem ehemaligen Bezirksvorsteher, Horst Podzun, die Person des Antoine de Saint-Exupery im geschichtlichen Kontext dreier Kriege in den letzten 150 Jahren zwischen Deutschland und Frankreich darzustellen. Wilfried Volz, als Vertreter der DFG las ein Kapitel in der französischen Originalsprache. " Erste Begegnungen mit dem kleinen Prinzen" wurden von Andrea Lehmann vorgelesen. Weitere Vortragende waren Benigna Grüneberg, Volker Pirsich, Annette Schmidt, Karl-Heinz Breddermann, Kar-Heinz Scholz, Hans Sick, sowie Katharina Franz, Leiterin der Bezirksbücherei.   WA  4.Dezember 2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Logo der Deutsch-Französischen Gesellschaft Hamm